Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Presseberichte

Wirksamkeit der 6. punktuellen Änderung des Flächennutzungsplans des Gemeindeverwaltungsverbandes Kaiserstuhl-Tuniberg auf der Gemarkung Bötzingen

Öffentliche Bekanntmachung

Das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald hat die von der Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbandes Kaiserstuhl-Tuniberg mit den Gemeinden Bötzingen, Eichstetten und Gottenheim am 08.03.2017 in öffentlicher Sitzung beschlossene 6. punktuelle Änderung des Flächennutzungsplanes des Gemeindeverwaltungsverbandes Kaiserstuhl-Tuniberg mit Entscheidung vom 27.06.2017 aufgrund von § 6 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) genehmigt.

Für den räumlichen Geltungsbereich der Flächennutzungsplanänderung ist der Lageplan in der Fassung vom 08.03.2017 maßgebend.

Die Änderung des Flächennutzungsplanes wird mit dieser Bekanntmachung wirksam.

Die Flächennutzungsplanänderung kann einschließlich der Begründung mit Umweltbericht bei den Bürgermeisterämtern in

79268 Bötzingen, Allmendweg 5,
79356 Eichstetten, Hauptstr. 43,
79288 Gottenheim, Hauptstraße 25,

während der üblichen Dienststunden eingesehen werden. Jedermann kann die Flächennutzungsplanänderung einsehen und über ihren Inhalt Auskunft verlangen (vgl. § 6 Abs. 5 BauGB).

Es wird darauf hingewiesen, dass eine Verletzung der im § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 – 3 des BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans oder aber nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtlicher Mangel des Abwägungsvorganges nur beachtlich werden, wenn sie innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung von Rechtsvorschriften oder den Mangel des Abwägungsvorgangs begründen soll, ist darzulegen.


Bötzingen, den 21. Juli 2017

Dieter Schneckenburger
Vorsitzender des Gemeindeverwaltungsverbandes
Kaiserstuhl-Tuniberg