Sie sind hier: Startseite / Wirtschaft / Umwelt

Regenerative Energiearten unserer Umwelt zuliebe

Die Gemeinde Bötzingen hat sich der bundesweiten Imagekampagne SolarLokal anschlossen. Die Kampagne wird getragen von der Deutschen Umwelthilfe e.V. und der SolarWorld AG und unterstützt von den kommunalen Spitzenverbänden.

Die Mitwirkung an diesem Bündnis „für mehr Strom aus der Sonne“ ist die logische Fortsetzung des bereits seit Jahren beschrittenen Weges, regenerative Energien zu fördern.

Die Gemeinde Bötzingen informiert seit längerem in vielfältiger Art und Weise über die Themen „Energiesparen“ und „regenerative Energien“. Wir versuchen dabei die vielen Fördermöglichkeiten aufzuzeigen aber auch die verschiedensten regenerativen Energiearten darzustellen. Wir sind stets bemüht, Ideen aus der Bürgerschaft, dem Gemeinderat und der Verwaltung umzusetzen, um die Energiekosten zu senken aber auch um unsere Umwelt zu schonen.

Logo Solar Lokal Bötzingen

In Zusammenarbeit mit Energiesparvereinen und Fachfirmen sind wir stets bemüht bei Fachvorträgen und Ausstellungen auf Neuentwicklungen im Bereich der regenerativen Energien hinzuweisen. Auf kommunalen Dachflächen wurden eigene Solaranlagen installiert oder privaten Investoren für deren Anlagen überlassen.

Ich bin überzeugt davon, dass der Nutzung regenerativer Energiearten in Zukunft noch wesentlich mehr Bedeutung zukommen wird. Insbesondere die Sonnenenergie und die Erdwärme bieten hier noch viele Möglichkeiten. Zahlreiche private sowie kommunale Aktivitäten in unserer Gemeinde beweisen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Sollten Sie Fragen oder auch Ideen zur regenerativen Energie haben, so informieren sie sich unter dem Stichwort „Förderprogramme“ auf unseren Internetseiten.

Solarregio Kaiserstuhl

Als Ansprechpartnerin bei der Gemeinde Bötzingen steht Ihnen Frau Gerlinde Brenn unter der Telefonnummer 07663/9310-28 / FAX Nr. 07663/9310-33 / E-mail: gerlinde.brenn@boetzingen.de , gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Dieter Schneckenburger
Bürgermeister

Förderprogramme

Hier können sich  Privatpersonen über die aktuellen Förderangebote informieren.

Förderprogramme für Privathaushalte

Links

Klimaschutz Baden-Württemberg
www.kea-bw.de
http://www.klimaschutz-plus.baden-wuerttemberg.de/
Landeskreditbank Baden-Württemberg
www.l-bank.de
Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle
www.bafa.de
Sanierungsfahrplan Baden-Württemberg
www.sanierungsfahrplan-bw.de
KfW-Förderprodukte
www.kfw.de
Impulsprogramm Altbau
http://www.impuls-programm-altbau.de/
"PumpenCheck"


Solaranlagen der Gemeinde

Solaranlage auf dem Dach des Freibades

Solaranlage auf Schwimmbaddach

Bötzingen erntet Solarstrom, rund 19.800 Kilowatt Solarstrom jährlich.

Das Solarkraftwerk produziert Strom für etwa 6 Haushalte und erspart der Umwelt Jahr für Jahr rund 12 Tonnen Kohlendioxid. Auf einer Fläche von ca. 170 Quadratmetern montierte die S.A.G. Solarstrom AG 110 Module mit einer Gesamtleistung von 22 Kilowatt.

Die Anlage ist Teil des Solarstrompark Oberrhein II , einem solaren Bürgerbeteiligungsprojekt. Die Gemeinde stellte das Dach des Freibades 20 Jahre kostenlos zur Verfügung.
Im Eingangsbereich wurde eine Anzeigetafel montiert, die die aktuelle Stromproduktion der Anlage, die Gesamtproduktion und die Einsparung an CO2-Emmissionen anzeigt.

Solarstromzähler

Weitere Informationen:

S.A.G. Solarstrom AG Tel: 0761/4470-504
E-Mail: presse@solarstromag.de
Web: http://www.solarstrompark.de/

Solaranlage auf dem Dach des gemeindeeigenen Gebäudes in der Rathausstraße 2

Solaranlage auf dem Dach in der Rathausstraße 2

Um den zahlreichen Privatpersonen und Betrieben in unserer Gemeinde, die bereits alternative Energiequellen nutzen, nicht nachzustehen, hat das Bauamt alle in Frage kommenden Dächer gemeinde- eigener Gebäude auf Ihre Tauglichkeit zur Aufnahme einer Solaranlage hin überprüft.
Nach Bewertung der für die Rentabilität maßgebenden Kriterien, wie Alter und Zustand des Daches, Ausrichtung, Dachneigung und zusammen hängende Dachfläche, entschied der Gemeinderat am 1. März 2005 eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Wohnhauses Rathausstraße 2 aufbauen zu lassen.

Diese Anlage produziert Strom, der in das Leitungsnetz der EnBW eingespeist wird. Die Leistung beträgt 7 KWp. Dies ergibt einen jährlichen Ertrag von ca. 6.400 KW/h und eine jährliche CO2 Einsparung von 4,2 to. Durch die gesetzlich garantierte Einspeisevergütung erhofft sich die Gemeinde einen Gewinn von jährlich rd. 3.000,-- € aus der Anlage.
Die Investitionskosten für den Bau der Anlage, die sich seit dem 1. Mai 2005 in Betrieb befindet, betragen ca. 42.000,-- €.

Weitere Fotovoltaikanlage auf dem Dach des Bauhofgebäudes

Photovoltaikanlage Bauhofdach

Anfang Juli 2007 ging die dritte Fotovoltaikanlage der Gemeinde Bötzingen ans Netz. Auf den nach Süd-Westen orientierten Dachflächen mit etwa 300 m² wurde eine Tragkonstruktion aus Aluminium befestigt. Darüber sind 140 monokristalline Solarmodule mit je 225 Watt zur Stromerzeugung angebracht. Die maximale Stromerzeugung erreicht somit 31,5 KW und die Einspeisung in das Stromnetz der EnBW beträgt bis zu 30 KW. Die Umwandlung des erzeugten Gleichstroms in Wechselstrom erfolgt durch 4 Wechselrichter.
Die Gesamtkosten für die Lieferung und den Bau der Anlage beliefen sich auf 155.000,-€. Diese Investition soll sich innerhalb von 11 Jahren amortisieren und danach mindestens noch 14 Jahre lang Strom erzeugen.

Neue Fotovoltaikanlage auf 2 Dächern der Wilhelm-August-Lay Haupt- und Realschule

Auf zwei Dächern der Wilhelm-August-Lay Schule wurden im August 2012 Fotovoltaikmodule zur Stromerzeugung angebracht.

Auf der Dachfläche Richtung Bergstraße wurden 45 Module montiert, auf der Richtung Wilhelm-August-Lay-Straße fanden 82 Module Platz.

Die Anlage hat eine Leistung von 31,725 kWp. Der erzeugte Strom kann in der Schule und in der angrenzenden Sporthalle, wo tagsüber viele Leuchten und weitere Stromverbraucher eingeschaltet sind, direkt selbst verbraucht werden. Dies entlastet die Stromrechnung der Gemeinde. Die überschüssige Strommenge wird in das Stromnetz eingespeist.

Ein Bildschirm zur Dokumentation der aktuellen Leistung, der erzeugten Tagesenergiemenge, des Gesamtenergieertrages und der Co2-Einsparung wurde in der Aula der Schule angebracht.

Die Gesamtkosten dieser Fotovoltaikanlage beliefen sich auf ca. 75.000,00 €.

Zusammenfassung

Alle vier Anlagen (Freibad, Rathausstr.2, Baufhof und Schule) zusammen produzieren pro Jahr etwa 88.000 KWh Strom, etwa soviel wie 88 Personen im Jahr verbrauchen. Dadurch werden insgesamt rd. 54 t CO2 eingespart.