Sie sind hier: Startseite / Tourismus

Kaiserstuhl

Der 557m hohe Kaiserstuhl ist ein Mittelgebirge vulkanischen Ursprungs. In seiner weitesten Ausdehnung ist der Kaiserstuhl 16 km lang, seine größte Breite beträgt 12,5 km. Totenkopf (557 m) mit Neunlinden, Eichelspitze (520 m) und Katharinaberg (492 m) sind die höchsten Erhebungen des Kaiserstuhls.
Der Naturgarten Kaiserstuhl bietet viele seltene Pflanzen und Tiere sowie zahlreiche Wandermöglichkeiten mit traumhaften Ausblicken auf den Schwarzwald, die Rheinebene und die Vogesen.
Seinen Namen hat der Kaiserstuhl vermutlich von König Otto III., der hier zwei Jahre vor seiner Krönung zum Kaiser, einen Gerichtstag abhielt.

Die Eigenart des Kaiserstuhls resultiert aus Millionen Jahren der erdgeschichtlichen Entwicklung, beeinflusst vom Absinken des Oberrheingrabens und der in Gegenbewegung sich auftürmenden Randgebirge.
In der Eiszeit ist das ehedem weit mächtigere Bergmassiv, durch Abtragung schon beträchtlich gemindert, durch Stürme mit Löß bedeckt worden, dem aus der Gesteinsverwitterung der Randgebirge stammenden Staub.

Klimatisch zählt der Kaiserstuhl zu den wärmsten Orten Deutschlands und durch seine mit Löss bedeckten vulkanischen Böden ist er ein sehr gutes Weinanbaugebiet. Die klimatischen Voraussetzungen des Kaiserstuhls heben sich von seiner Umgebung deutlich ab. Er liegt im Regenschatten der Vogesen, dem Einfluss der Burgundischen Pforte und hat ein trockenheißes Klima, wie man es sonst eher im mediterranen Raum erwarten würde.

Der Kaiserstuhl ist einer der Orte mit der größten Orchideenvielfalt in Europa - mehr als 30 Arten wurden registriert. Zwischen den Rebstöcken wuchern wilde Traubenhyazinthen und an Böschungen blühen Schwertlilien. Außerdem leben hier Smaragdeidechsen und Gottesanbeterinnen - Arten, die ihr Verbreitungsschwerpunkt im mediterranen Bereich haben. Ein Paradies für Blumen- und Pflanzenfreunde!

Ein Blühkalender dokumentiert den Fortschritt der Blüte am Kaiserstuhl und Tuniberg. Mit dem Link Blühkalender gelangen Sie zu dieser Website.

Nicht nur zur Zeit der Wein- und Winzerfeste, wenn der Farbenrausch des Herbstes die Rebterrassen erklettert, ist der Kaiserstuhl eine Urlaubsreise wert. Bezaubernd ist er auch im Frühling zur Zeit der Kirschblüte aber auch zu jeder anderen Jahreszeit.

Blick auf "Totenkopf" 557 m
"Badbergblick"
Baumblüte und Reblandschaft
Winterlandschaft im Kaiserstuhl