Gemeindefilm zog wieder viele Besucher an

Beim traditionellen Gemeindefilmabend in der Festhalle anlässlich der 14. Bötzinger Kulturtage wurde der 43. Gemeindefilm aufgeführt. Rund 150 Bürgerinnen und Bürger waren mit dabei, als Hermann Jenne nochmals das Jahr 2016 Revue passieren ließ.

Der Bötzinger Hobbyfilmer war bei vielen Veranstaltungen mit seiner Kamera und hat dabei eine Vielzahl von wichtigen Ereignissen aber auch beeindruckende Naturaufnahmen in seinem neuen Film festgehalten.
 
Der Reigen der Filmaufnahmen begann mit dem Bürgerempfang zu Neujahr und führte durch viele Veranstaltungen im Jahreslauf. Höhepunkte waren dabei sicherlich die Einweihung des erweiterten und sanierten Feuerwehrhauses, der Empfang für die Badische Weinprinzessin Katharina Dier, das Dorf- und Weinfest sowie Vereinsjubiläen. Weitere Rückblicke im Gemeindefilm gab es auf das Frühlingserwachen und die Kulturtage. Viele Bauvorhaben der Gemeinde und Vereinsanlässe wurden im Gemeindefilm festgehalten.
 
Bürgermeister Dieter Schneckenburger wies in seiner Begrüßung darauf hin, dass Hermann Jenne wiederum mit großem Engagement viele Stunden ehrenamtlich bei den Filmaufnahmen und der Filmbearbeitung verbracht habe. So betrug der Aufwand für den Gemeindefilm wieder viele unzählige Stunden. Der Bürgermeister sprach Hermann Jenne Dank und Anerkennung für seine Arbeit aus. In seine Dankesworte bezog er auch Ehefrau Waltraud Jenne ein, die viel Verständnis für das zeitaufwändige Hobby ihres Ehemannes aufbringt und auch wieder zusammen mit Silke Jenne für eine schöne herbstliche Dekoration auf den Tischen sorgte. Ebenso bedankte sich der Bürgermeister bei Thomas Jenne für die Unterstützung seines Vaters und bei Waltraud Heß für die Filmtexte und für ihre Tätigkeit als Sprecherin bei der Vertonung des Gemeindefilmes 2016.
 
In bewährter Weise sorgte die DLRG-Ortsgruppe Bötzingen für die Bewirtung beim Gemeindefilmabend, bei dem als Vorfilm ein Streifen über die Ereignisse in den Jahren 1980 bis 1984 von Hermann Jenne aufgeführt wurde.