Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Presseberichte / Notfallbetreuung

Notbetreuung in den Kindertagesstätten und an den Schulen ab 18.01.2021

Rathaus

Anmeldebogen für die Aufnahme zur Notbetreuung ab 18.01.2021

Leider haben die unternommenen Maßnahmen im Rahmen des allgemeinen Lockdowns bisher offenbar nicht dazu geführt, dass die Anzahl der Neuinfektionen deutlich
zurückgeht. Der Ministerpräsident hat deshalb am 14.1.21 entschieden, dass die gegenwärtig geltenden Schließungen der Kindertageseinrichtungen und der Einrichtungen der Kindertagespflege bis Ende des Monats fortbestehen. Neue Entscheidungen sollen erst nach Beratung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 25. Januar getroffen werden.
Diese Maßnahme, mit der die Anzahl der Kontakte reduziert werden soll, kann nur dann wirksam werden, wenn die „Notbetreuung“ ausschließlich dann in Anspruch genommen wird, wenn dies zwingend erforderlich ist, d.h. eine Betreuung auf keine andere Weise sichergestellt werden kann.
 
Ergänzend weisen wir darauf hin, dass von der Bundesregierung beschlossen wurde im Jahr 2021 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) Kinderkrankengeld zu gewähren. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen aufgrund pandemiebedingter Schließung eine Betreuung des Kindes zu Hause erforderlich ist.
 
 
Welche Kinder sind von der Notbetreuung ausgeschlossen?
Für die Notbetreuung gilt ein Zutritts- und Teilnahmeverbot
- für Personen, die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 10 Tage vergangen sind, soweit die zuständigen Behörden nichts Anderes anordnen
- oder sich innerhalb der vorausgegangenen 10 Tage in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert Koch-Institut (RKI) im Zeitpunkt des Aufenthalts als Risikogebiet ausgewiesen war; dies gilt auch, wenn das Gebiet innerhalb von 10 Tagen nach der Rückkehr neu als Risikogebiet eingestuft wird,
-  oder typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns, aufweisen.
 
Ein Zutritts- und Teilnahmeverbot besteht jedoch nicht mehr, wenn eine Pflicht zur Absonderung, z.B. durch die Möglichkeit der „Freitestung“, endete.
 
 
Im Anschluss können Sie einen Anmeldebogen für die Notbetreuung in den Kindertagesstätten (Kinderkrippe Gänseblümchen, KiTa Pusteblume) an der Schule, einschließlich Ganztagesbetreuung und verlässlicherer Grundschule herunterladen.

Bitte senden Sie die Anträge für die Kindertagesstätten möglichst per Mail an: gerlinde.brenn@boetzingen.de
WAL-Schule einschließlich Ganztagsangebot und verlässliche Grundschule direkt an die Schule: daniela.wolber@wal-verwaltung.de