Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Presseberichte / Rückblick Glaubenswoche 2019

Die Abende der Glaubenswoche fanden großes Interesse; Höhepunkt war ein gemeinsames Konzert in der Festhalle

Foto: Mario Schöneberg

Mit einem Konzert haben Bötzinger Glaubensgemeinschaften den Abschluss der Glaubenswoche gefeiert. Sie wurden vom Evangelischen Bläserkreis unter der Leitung von Felix Kleinheins mit der "Dresdner Fanfare" von Traugott Fünfgeld musikalisch eingestimmt. Alexandra Hipfner-Sonntag begrüßte die ca. 400 Besucherinnen und Besucher, die zu diesem Konzert gekommen waren.

Gleich zu Beginn hatte der Ökumenische Kinderprojektchor unter der Leitung von Hanna Heicke und Lisa Samardzic seinen Auftritt. Etwa 40 Kinder begeisterten die Zuhörer mit vier Liedern. "Wir sind die kleinen in der Gemeinde, doch ohne uns geht gar nichts, ohne uns geht's schief." so sangen sie in einem ihrer Lieder.

"Gemeinsam auf dem Weg", war das erste Lied des Evangelischen Projektchores, der von Hanna Heicke geleitet wurde. Nun folgten Lieder des Gemischten Chores der Neuapostolischen Kirche "Komm zur Lebensquelle" und "Jesus erfülle mein Herze"."Have a good time" war der Titel des Zwischenspiel des Evangelischen Bläserkreises.
 
Anschließend standen einige Anbetungslieder auf dem Programm, welche von den Besuchern gemeinsam mit der Band des Christuszentrums unter der Leitung von Orpheus Adler gesungen wurden.Die Evangelische Gemeinde AB hatte eigens für diesen Konzertabend einen Gemeindechor zusammengestellt. Etwa 60 Sängerinnen und Sänger kamen auf die Bühne und sangen unter der Leitung von Laura Schönberger " Mutig komm ich vor den Thron" und "Vater im Himmel".
 
Nach einem weiteren Zwischenspiel durch den Evangelischen Bläserkreis hat der Katholische Kirchenchor unter der Leitung von Manfred Blassmann, Lieder aus Taizé vorgetragen. "Nada te turbe", "Agios o Theos", und das bekannte Lied "Ubi caritas" standen auf dem Programm.
 
Zum Abschluss des Konzerts sangen alle Sängerinnen und Sänger gemeinsam mit den Zuhörern ein Segenslied. Anschließend wurde aus den Reihen der Sängerinnen und Sänger spontan das Lied "Großer Gott wir loben dich" angestimmt, bei dem sich auch die Zuhörer sofort beteiligt haben. Das war sicherlich der Höhepunkt dieses überaus beeindruckenden Abends. Es wurde dabei deutlich wie begeistert alle Musikerinnen und Musiker und die Besucher dieses gemeinsame Konzert erlebt hatten.
 
An fünf Abenden zuvor, haben die Glaubensgemeinschaften unter dem Motto "Viele Flüsse nähren den Strom" zu sich eingeladen und je einen Abend gestaltet.
 
Der erste Abend fand am Montag beim Christus Zentrum statt und stand unter dem Thema "Begegne Jesus heute". Die Gemeindepastorin Hanna Adler nahm dieses Thema in ihrer Begrüßung und der anschließenden Predigt auf. Jesus ist auch heute erlebbar in unserem Alltag. Danach folgte ein Anbetungsteil mit Liedern und Gebeten, an dem sich auch Besucher persönlich beteiligen konnten. Ganz nach dem Motto der Gemeinde des Christus Zentrums: "Dein Haus soll ein Bethaus sein für alle Völker".
 
Am Dienstag, waren wir bei der Katholischen Kirchengemeinde zu Gast. Zum Thema "Mit allen Wassern gewaschen" begrüßte Gemeindereferent Hans Baulig die Besucher im bis zum letzten Platz gefüllten Pfarrschopf. Wir sind getauft, leben wir auch danach? Über diese Frage hat er im ersten Teil seiner Ausführungen mit uns nachgedacht. Wir sind außerdem von Gott mit vielen Talenten ausgestattet, die es zu entdecken und einzusetzen gilt. Darum ging es im zweiten Teil. Die Besucher hatten auch die Gelegenheit, der anwesenden Gemeinde von ihren Talenten zu erzählen.
 
"Du führst mich zum frischen Wasser" war das Thema am Mittwoch in der Evangelischen Kirche. Wir sind "Eingeladen zum Fest des Glauben", so begrüßte Dekan Reiner Heimburger die Besucher. Im weiteren Verlauf des Abends haben wir uns an vier verschiedenen Stationen im Gemeindehaus mit Psalm 23 beschäftigt. Dekan Heimburger fasste den Psalm beim gemeinsamen Abschluss in der Kirche noch einmal zusammen. Christen erleben in ihrem Alltag Höhen und Tiefen. Das dunkle Tal, das in diesem Psalm beschrieben wird, gehört ebenso zu unserem Leben, wie die grüne Aue und das frische Wasser. Jesus, der gute Hirte, ist bei uns in jeder Situation unseres Lebens.
 
Am Donnerstag fand die Veranstaltung in der Neuapostolischen Kirche statt. Florian Kopp, Bezirksältester des Kirchenbezirks Freiburg-Offenburg, begrüßte die Anwesenden und gab den Gästen einen Einblick über die Bezirksarbeit der Neuapostolischen Kirche. "Strömen die Christen in die Kirche?" Das war das Thema des Abends. Gemeindevorsteher Christian Sigwarth dachte zusammen mit den Anwesenden über die Begriffe: "Strom", "Kirche" und "Christen" nach. Ein Christ ist, wer sich als Getaufter zu Christus bekennt. Christen brauchen Gemeinschaft mit anderen. Deswegen sind ansprechende Gottesdienste, zu denen die Menschen gerne gehen, sehr wichtig.
 
Am Freitag schließlich, kamen wir zu unserem letzten Abend zusammen. Eingeladen hat die Ev. Gemeinde AB zum Thema "Durstlöscher". Nach der Begrüßung wurden wir durch Lieder der Band und durch eine Präsentation zum Predigttext hingeführt. Grundlage der Predigt des Gemeindepastors Adalbert Kanzinger war die Begegnung Jesu mit der Frau am Jakobsbrunnen. Wo stillen wir unseren Durst, den Durst unseres Lebens? Es gibt viele Möglichkeiten, die wir ausprobieren und doch ist es allein Jesus, der uns das "lebendige Wasser" schenken kann.
 
Es war eine sehr schöne und segensreiche Woche für alle Beteiligten. Viele haben die Gelegenheit wahrgenommen, über den Tellerrand ihrer Gemeinde zu schauen und andere Glaubensgeschwister kennenzulernen. Dabei haben sich nach jeder Veranstaltung bei Getränken und Gebäck gute Gespräche ergeben. Wir konnten erleben, wie sich das Motto dieser Woche erfüllt hat. "Viele Flüsse nähren den Strom".