Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Presseberichte / Vorstellung der Ortschronik

Vorstellung der Ortschronik und Eröffnung der Ausstellung zum Thema „Auswanderung“

Am Freitag, den 5. April 2019, fand ein besonderer Höhepunkt im Jubiläumsjahr der Gemeinde Bötzingen statt: Die druckfrische Bötzinger Ortschronik wurde der Öffentlichkeit präsentiert und anschließend die von Hildegard Ambs kuratierte Ausstellung zum Thema „Auswanderung“ eröffnet.

Etwa 200 Personen fanden sich im Bötzinger Rathaus zusammen, um im Bürgersaal und im Rathausfoyer die Veranstaltung zu verfolgen. Nach Gruß- und Dankesworten durch Bürgermeister Dieter Schneckenburger stellte Gemeindearchivarin Angelika Ott die Bötzinger Ortschronik vor. Besonders wichtig war bei der Erstellung der Ortschronik, dass die einzelnen Beiträge allgemein verständlich sein sollten, was den Autoren der Chronik gelungen ist. Nun finden sich in diesem jüngsten Werk zu unserer Ortsgeschichte interessante, z. T. bisher unbekannte historische Informationen, Wissenswertes zu Kriegen und Auseinandersetzungen, die unsere Vorfahren erleben mussten, zu Entwicklungen in Landwirtschaft, Weinbau, Gewerbe und Industrie, Vereinsleben, Kultur und Sozialwesen, eben aus allen Bereichen des Zusammenlebens, wie sie sich im Laufe der Jahrhunderte in unserer Gemeinde ereignet haben. Dabei bleiben auch Themen, die so manchem Zeitgenossen heute noch unbequem sind, nicht ausgeklammert, wie z. B. das dunkle Kapitel der NS-Zeit.

Die neue, 548 Seiten umfassende Ortschronik ist weitgehend chronologisch nach zeitlichen Epochen, ergänzt durch einzelne „Spezialthemen“, gegliedert. Die dem einen oder anderen vielleicht etwas ungewöhnlich erscheinende Umschlaggestaltung mit einem Strang verschiedenfarbiger Linien, greift die Farbigkeit der Kapitel im Inneren des Buches auf und steht für die Vielfalt in der Geschichte unserer Gemeinde. Mit dem Titel „Bötzingen - Ein Streifzug durch die Geschichte“ wird deutlich, dass in diesem Buch zwar viele Teile der Bötzinger Geschichte ausführlich Beachtung finden, jedoch auch unzählige Details nicht erzählt oder nur kurz gestreift werden konnten. Dementsprechend soll diese Chronik auch als eine Grundlage verstanden werden, auf deren Basis auch die historischen Details erarbeitet werden können, die in diesem Buch nicht berücksichtigt wurden.

Hildegard Ambs führte nun in die von ihr erstellte Ausstellung zum Thema „Auswanderung“ ein. Sie erläuterte, wie es dazu kam, dass sie dieses Thema aufgearbeitet hat und dass sich im Laufe ihrer Recherchen zahlreiche Kontakte zu Nachfahren ausgewanderter BürgerInnen ergeben haben. Zu einem „Auswanderer-Treffen“ beim Festwochenende Ende Mai/Anfang Juni werden einige dieser Nachfahren Bötzingen, die Heimatgemeinde ihrer Vorfahren, besuchen.

Einen besonderen Dank wurde durch Bürgermeister Schneckenburger den zwölf Autoren, die an der Chronik mitgewirkt haben, dem Redaktionsteam Angelika Ott und Udo Riva, der Grafikerin Nadine Karnatzki sowie Hildegard Ambs, die die Ausstellung erstellt hat, ausgesprochen.

Die Auswanderer-Ausstellung kann nun bis in den Herbst hinein im Bürgersaal und im 1. Obergeschoss des Rathauses zu den bekannten Öffnungszeiten besichtigt werden.

Die Ortschronik ist für 29,00 € im Bürgerbüro des Rathauses (EC-Zahlung möglich) sowie beim Haushaltswarengeschäft Sexauer erhältlich.