Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Service BW / Verfahrensbeschreibungen
Leistungen

Passersatz für Ausländer aus Nicht-EU-Staaten (Reiseausweis für Ausländer) beantragen

Sie können einen Reiseausweis für Ausländer beantragen, wenn Sie

  • Staatsangehörige oder Staatsangehöriger eines Nicht-EU-Staates sind,
  • keinen Reisepass oder Passersatz besitzen und
  • es für Sie nur mit unzumutbarem Aufwand möglich wäre, einen solchen zu bekommen.

Als Staatsangehörige oder Staatsangehöriger der Staaten im Anhang I der Verordnung (EG) Nr. 539/2001 und Anhang II der Verordnung (EG) Nr. 539/2001 können Sie unter bestimmten Voraussetzungen einen Notreiseausweis erhalten. Ausführliche Informationen dazu finden Sie im Text "Passersatz für Ausländer (Notreiseausweis) beantragen".

Hinweis: Einen Reiseausweis können Sie auch erhalten als

  • Flüchtling aufgrund der Genfer Flüchtlingskonvention beziehungsweise
  • Staatenlose oder Staatenloser aufgrund des Staatenlosenübereinkommens

Zuständige Stelle

Fachbereich Ausländerbehörde [Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald]

Persönlicher Kontakt

Frau Dörr
Telefon0761 2187-6123
Fax0761 2187-776123
Aufgaben

Familiennamen A - Aj

Herr Kurcius
Telefon0761 2187-6137
Fax0761 2187-776137
Aufgaben

Familiennamen Ak - An

Frau Teichgräber
Telefon0761 2187-6127
Fax0761 2187-776127
Aufgaben

Familiennamen Ao - Bik

Frau Dahnke
Telefon0761 2187-6133
Fax0761 2187-776133
Aufgaben

Familiennamen Bil - Dar

Herr Voll
Telefon0761 2187-6139
Fax0761 2187-776139
Aufgaben

Familiennamen Das - Fe

Frau Schlageter
Telefon0761 2187-6131
Fax0761 2187-776131
Aufgaben

Familiennamen Ff - Ham

Frau Ristic
Telefon0761 2187-6132
Fax0761 2187-776132
Aufgaben

Familiennamen Han - Jam

Frau Dermenci
Telefon0761 2187-6146
Fax0761 2187-776146
Aufgaben

Familiennamen Jan - Kon

Frau Bäumle
Telefon0761 2187-6134
Fax0761 2187-776134
Aufgaben

Familiennamen Koo - Mai

N. N.
Telefon0761 2187-6142
Fax0761 2187-776142
Aufgaben

Familiennamen Maj - Mz

Frau Wehrle
Telefon0761 2187-6128
Fax0761 2187-776128
Aufgaben

Familiennamen N - Ou

Frau Schillinger
Telefon0761 2187-6144
Fax0761 2187-776144
Aufgaben

Familiennamen Ov - Sai

Frau Kirchhoff
Telefon0761 2187-6124
Fax0761 2187-776124
Aufgaben

Familiennamen Saj - Sim

Herr Portillo Garcia
Telefon0761 2187-6143
Fax0761 2187-776143
Aufgaben

Familiennamen Sin - Tui

Frau Hinterseh
Telefon0761 2187-6122
Fax0761 2187-776122
Aufgaben

Familiennamen Tuj - Z

Frau Demuth
Fachbereichsleiterin
Telefon0761 2187-6100
Fax0761 2187-776100
Herr Cárdenas Acosta

Teamleitung

Telefon0761 2187-6113
Fax0761 2187-776113
Aufgaben

Schwerpunktsachbearbeitung Familiennamen Jan - Ou

Frau Reuschle

Stellvertretende Fachbereichsleiterin

Telefon0761 2187-6110
Fax0761 2187-776110
Aufgaben

Schwerpunktsachbearbeitung Familiennamen A - Dar

Frau Cicinelli
Telefon0761 2187-6114
Fax0761 2187-776114
Aufgaben

Schwerpunktsachbearbeitung Familiennamen Das - Jam

Frau Burkert

Teamleitung

Telefon0761 2187-6115
Fax0761 2187-776115
Aufgaben

Schwerpunktsachbearbeitung Familiennamen Ov - Z

Leistungsdetails

Voraussetzungen

  • Sie können Ihre Identität nachweisen und besitzen eine
    • Aufenthaltserlaubnis,
    • Niederlassungserlaubnis oder
    • Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG oder
  • Sie erhalten eine solche Erlaubnis sobald Sie einen Reiseausweis haben und damit Ihre Passpflicht erfüllen können oder
  • es soll Ihnen die endgültige Ausreise aus dem Bundesgebiet ermöglicht werden und
  • Sie besitzen keinen Reisepass oder Passersatz und können einen solchen nicht auf zumutbare Weise erlangen.

Als Asylbewerberin oder Asylbewerber können Sie einen Reiseausweis erhalten, wenn

  • ein dringendes öffentliches Interesse dafür besteht,
  • es zwingende Gründe dafür gibt oder
  • es unangemessen hart wäre, Ihnen den Reiseausweises nicht auszustellen und
  • dadurch Ihr Asylverfahren nicht gefährdet wird.

Hinweis: Einen Reiseausweis erhalten Sie nicht, wenn Ihnen der Staat, aus dem Sie kommen, keinen Reisepass oder Passersatzes ausstellt aus Gründen, die es auch im deutschen Passrecht gibt.

Verfahrensablauf

Den Reiseausweis müssen Sie persönlich bei der zuständigen Stelle beantragen. Dort erhalten Sie auch das notwendige Antragsformular.

Sobald der Ausweis fertig gestellt ist, erhalten Sie

  • eine Information und können den Ausweis bei der zuständigen Stelle abholen oder
  • einen Ablehnungsbescheid.

Die Gültigkeitsdauer Ihres Reiseausweises ist an die Gültigkeit Ihres Aufenthaltstitels oder Ihrer Aufenthaltsgestattung gekoppelt. Die maximale Gültigkeitsdauer beträgt:

  • für Kinder unter 12 Jahren: sechs Jahre, längstens bis zum 12. Geburtstag
  • für Personen, die zum Zeitpunkt der Ausstellung noch nicht 24 Jahre alt sind: sechs Jahre
  • für Personen, die zum Zeitpunkt der Ausstellung 24 Jahre oder älter sind: zehn Jahre
  • in Einzelfällen, beispielsweise wenn der Reiseausweis für die endgültige Ausreise aus Deutschland ausgestellt wird: höchstens einen Monat

Sie können den Reiseausweis auch als vorläufiges Reisedokument beantragen. Es ist dann höchstens ein Jahr gültig.

Die zuständige Stelle kann bestimmen, dass der Reiseausweises nur für bestimmte Staaten oder Erdteile gültig sein soll.

Fristen

keine

Erforderliche Unterlagen

  • ein biometrietaugliches Passbild im Passformat 45 x 35 mm
  • Nachweis der Identität und Staatsangehörigkeit: zum Beispiel durch abgelaufene Reisedokumente, Urkunden oder eidesstattliche Erklärungen

Kosten

  • Reiseausweis für ausländische Staatsangehörige: EUR 100,00
  • Reiseausweis für ausländische Staatsangehörige unter 25 Jahren: EUR 97,00
  • Reiseausweis für Flüchtlinge, Staatenlose, subsidiär Schutzberechtigte oder Resettlement-Flüchtlinge: EUR 60,00
  • Reiseausweis für Flüchtlinge, Staatenlose, subsidiär Schutzberechtigte oder Resettlement-Flüchtlinge unter 25 Jahren: EUR 38,00
  • vorläufiger Reiseausweis für ausländische Staatsangehörige: EUR 67,00
  • vorläufiger Reiseausweis für Flüchtlinge, Staatenlose, subsidiär Schutzberechtigte oder Resettlement-Flüchtlinge: EUR 26,00
  • Reiseausweis ohne Speichermedium für ausländische Staatsangehörige, Flüchtlinge, Staatenlose, subsidiär Schutzberechtigte oder Resettlement-Flüchtlinge unter 12 Jahren: EUR 14,00
  • Verlängerung eines vorläufigen Reiseausweises für ausländische Staatsangehörige, Flüchtlinge oder Staatenlose: EUR 20,00

Bearbeitungsdauer

vier bis sechs Wochen

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Innenministerium hat dessen ausführliche Fassung am 08.02.2018 freigegeben.